Seite drucken

News - WJD

04.09.2017 - Junge Wirtschaft zu TV-Duell Merkel vs. Schulz

Die Junge Wirtschaft zeigt sich überwiegend enttäuscht vom Verlauf des TV-Duells zwischen Angela Merkel und Martin Schulz am Abend des 3. September.

Berlin, 3. September 2017. Die Junge Wirtschaft zeigt sich überwiegend enttäuscht vom Verlauf des TV-Duells zwischen Angela Merkel und Martin Schulz am Abend des 3. September. Themen waren unter anderem soziale Gerechtigkeit und Migration.

Alexander Kulitz, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland, zum TV-Duell Merkel vs. Schulz:

Thema Wirtschaft

„Themen der Wirtschaft sind fast gar nicht vorgekommen. Weder Merkel noch Schulz lieferten überzeugende Konzepte zur Bewältigung des Fachkräftemangels. Gerade jungen Unternehmern fällt es immer schwerer qualifizierte Beschäftigte zu finden.“

Thema soziale Gerechtigkeit

Merkel und Schulz haben ausgiebig über soziale Gerechtigkeit diskutiert. Sowohl Merkel als auch Schulz übersehen, dass die Demarkationslinie zwischen arm und reich zusehends zwischen den Generationen verläuft. Die Rentenreformen der letzten Jahre gingen einseitig zulasten der jüngeren Generationen. Weder Merkel noch Schulz zeigen Ambitionen, das zu ändern.“

Thema Migration

„Als Junge Wirtschaft freuen wir uns über das klare Bekenntnis von Merkel und Schulz, die Zuwanderung von Fachkräften zu stärken. Als Junge Wirtschaft fordern wir nationale und europäische Regelungen der Zuwanderung. Vorbild eines modernen Einwanderungsgesetzes könnte das sogenannte Express-Entry System der kanadischen Einwanderungsbehörde sein.“

Kontakt: WJD

Zurück